Unterstützung auf dem Weg zum Wesenskern

Auf meinem Weg in die Selbstständigkeit hatten – neben meinem Webdesigner – noch zwei weitere Professionen einen entscheidenden Anteil: Eine unglaublich talentierte Holzbildhauerin und ein mitdenkender, einfühlsamer Fotograf.

Kunst in Holz
Rebecca Nunn – Holzschätze – war eines der ersten Puzzleteile, um mein Konzept als Coach Realität werden zu lassen. Meiner nächsten Umgebung wurde schnell klar, dass das Gehirn in meiner zukünftigen Arbeit einen noch größeren Stellenwert bekommen würde. Daher machte sich einer meiner Lieblingsmenschen auf die Suche nach einem Künstler, der das „Gedankengreifen“ als Skulptur realisieren kann.

Diese Suche führte zu Rebecca, die von der Idee sofort begeistert war. Wir waren auf einer Wellenlänge und sowohl die Begegnung mit ihr als auch das Ergebnis ihrer Arbeit sind für uns eine echte Bereicherung. Während Rebecca an meinen beiden zusätzlichen Gehirnhälften arbeitete, konnten wir den Fortschritt auf Fotos verfolgen. Im Juli haben wir die Künstlerin dann auch persönlich kennengelernt und die tragenden Hände in Bayern abgeholt. Ein echter Schatz aus Holz, dessen Entstehung Rebecca in ihrem Blog sehr schön beschrieben hat!

Die Reise der tragenden Hände führte dann von Neu-Isenburg nach Hanau, wo Oliver R. Seikel und sein Studio-Seikel als nächstes Puzzleteil ins Spiel kamen. Die Skulptur wollte ja schließlich in Szene gesetzt werden 😉

Auswahlkriterien

Die Suche nach einem passenden Fotografen verlief ähnlich, wie die Suche nach einem Webdesigner. Mir war klar, ich brauche professionelle Fotos – allerdings nicht so, wie ich Fotoshootings in meiner bisherigen beruflichen Laufbahn erlebt hatte. Hier war mir von Anfang an klar – auch das geht nur anders! Das gestaltete die Suche auf mehreren Ebenen schwierig. Nicht nur, dass mich selbst auf Fotos zu sehen eine echte Hürde war, auch meine Anforderungen an einen Fotografen forderten nicht nur fachliche sondern noch viel mehr emotionale Kompetenz und Lebenserfahrung. Zum Glück brachte mich dann einer meiner Lieblingsmenschen auf die Webseite von Olli. Ich war mir sofort sicher, dass er mein Anliegen verstehen würde.
In einem sehr intensiven Kennenlerngespräch konnte ich ihm ausführlich mein Konzept, mein „Warum“ und meine persönliche Geschichte dahin beschreiben. Und Olli verstand tatsächlich sofort, worum es mir geht. Also wurde nicht lange gefackelt, noch in der selben Woche fand das Fotoshooting statt. Zu den Ergebnissen brauche ich nicht viel zu schreiben – darüber kann sich jeder auf meiner Webseite ein eigenes Bild machen.

Wie sieht Fühlen aus – wie fühlt sich Denken an?!?

Noch wichtiger ist mir, wie ich mich dabei gefühlt habe. Olli schrieb auf seiner Webseite: „Wenn die Menschen mein Studio verlassen, habe ich das Gefühl – ein guter Freund geht.“ Genau so hat es sich auch für mich angefühlt. Ich konnte mich zeigen, wie ich bin, wie ich mich in der Vergangenheit gefühlt habe, meinen inneren Kern nach außen zeigen, nichts verstecken, keine Maske aufsetzen. Dabei hat Olli eine Atmosphäre geschaffen, in der ich mich jederzeit sicher und bestärkt gefühlt habe. Mit seinem erfahrenen Blick hat er mir Seiten von mir gezeigt, die ich selbst so noch nicht gesehen habe – eine unendlich wertvolle Erfahrung.
Durch seine kreativen Ideen ist dann auch das Bild des „Vielfühlens“ entstanden, ohne dass ich davon etwas mitbekommen habe – einfach genial!

Das Fotoshooting war eine intensive Erfahrung, die ich jedem empfehlen kann, der an seinem eigenen Selbstwert arbeiten möchte. Ein „Vorher-Nachher-Foto“ von einem Profi zu Zeitpunkten, die wahrscheinlich das künftige Leben verändern werden – eine spannende Dokumentation der eigenen Persönlichkeitsentwicklung. Im Nachhinein bedauere ich, dass ich nicht schon vor Beginn meiner Coaching-Ausbildung bei Olli war!
Und so haben eine Holzbildhauerin und ein Fotograf mich dabei unterstützt, meinen eigenen Wesenskern zu erkennen und in die Welt zu tragen. Dafür an dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön!!!


Weiterempfehlen ausdrücklich erlaubt:
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.